Autor: Kerstin Pahl

Programm Bluehflächen Rundgang 2018

Einladung „Wirkung und Nutzen von innerörtlichen Blühflächen“, Nachmittagsrundgang am 7. September 2018

Wirkung und Nutzen von innerörtlichen Blühflächen Nachmittagsrundgang | 7. September 2018 | 13:30 – 17:00 Uhr Start und Abfahrt des Busses: Heimvolkshochschule am Seddiner See Programm 13:30 Uhr Begrüßung bei Kaffee und Kuchen Dorothea Angel, Heimvolkshochschule am Seddiner See Einführung zum Thema: Nutzen und Notwendigkeit von Blühflächen … für die Artenvielfalt Kerstin Pahl, Blühstreifen Beelitz e.V. … als Lebensraum für Bienen und eine vielfältige Insektenwelt Holger Ackermann, Pressesprecher des Landesverbands Brandenburgischer Imker e.V. 14:15 Uhr gemeinsame Abfahrt mit dem Bus Richtung Beelitz Wir werden uns innerörtliche Blühflächen bei Beelitz (Buchholz, Salzbrunn, Im Sichenholz) ansehen und folgende Aspekte diskutieren: Wie wirken die Blühflächen im Ortsbild des Dorfs? Wo können sie angelegt werden und wer kann tätig werden? Gibt es praktische Schwierigkeiten bei der Anlage oder Pflege der Flächen? Können Probleme mit den Nachbarn und im Dorf entstehen, beispielsweise durch Bedenken gegen Samenflug oder unterschiedliche Vorstellungen von einem schönen Ortsbild? 16:00 Uhr Auswertungsrunde, Feedback (Im Sichenholz) ca. 17:00 Uhr Ankunft des Busses an der Heimvolkshochschule Bitte melden Sie sich bis zum 30. August 2018 hier an: Anmeldung …

Besichtigung der Blühflächen am Samstag

Auch 2018 wurden wieder zahlreiche Blühflächen eingesät. Mit dabei ist das Netzwerk Blühende Landschaft sowie der Naturpark Nuthe-Nieplitz. Auf 30 zusätzlichen Hektar wird es in den nächsten Jahren für Bienen, Hummeln und Co blühen. Wir laden Sie zu einem Blühflächenrundgang in die Modellregion Beelitzer Sander ein! Hier können Sie einige dieser Flächen besichtigen, erfahren mit welchen Mischungen Sie bestimmt Erfolg haben und bekommen Tipps und Hinweise zu Ansaat und Pflege.  Oder Sie genießen einfach den Blütenduft und das Summen und Brummen an diesem Sommertag Wann: 21.07.2018 Treffpunkt: Bahnhof 14547 Buchholz (Beelitz), hier sind genügend Möglichkeiten zum Parken vorhanden Zeit: 14.00 Uhr-17:00 Uhr Strecke: ca 2 km Um Anmeldung wird gebeten: info@bluehstreifen-beelitz.de Wir sind ein anerkannter gemeinnütziger Verein, der sich aus Spenden finanziert. Um eine Spende wird daher gebeten. Hintergrund: In den letzten 20 Jahren haben sich die Insekten nach Arten- und Individuenzahlen in Deutschland mehr als halbiert. Ein Ende dieses Trends ist derzeit nicht absehbar. Das ist eine alarmierende Entwicklung mit Folgen für uns alle. Wir sind ein Verein der sich für die Anlage von …

Kräuterwanderung zum Wiesensalbei

Buchholz feiert in diesem Jahr sein 675 jähriges Bestehen.  Was für eine lange Zeit- viele gute Traditionen haben sich in all den Jahrhunderten herausgebildet und werden immer noch gepflegt. Da ist die Feuerwehr und die lange Tradition der Blasmusik zu nennen, Geschichten aus Schule, Kita, Konsum  und LPG gilt es zu bewahren. Zwei  Weltkriege haben auch hier ihre Spuren hinterlassen  und auch die darauffolgende Zeit der DDR gehört nun ebenfalls bereits zur Geschichte… Und dann  gibt es hier noch etwas, das ist noch älter als die ersten Erwähnungen des Ortes.  Einen ganz besonderen Ureinwohner. Er war schon immer da und hat all unsere Vorfahren über die Jahrhunderte als wichtige Heilpflanze begleitet. Es handelt sich um eine blau bis blauviolett  blühende Wiesenblume, die über die Jahrzehnte ebenfalls etwas in Vergessenheit geraten ist.  Der Wiesensalbei. Relikte der Blume wachsen immer noch inmitten des Ortes, am Spielplatz und wenn man möchte, kann man derzeit im Mai bis August  die blauen Blütenrispen des Wiesensalbeis bewundern.  Er kann 60 cm hoch werden und seine Wurzel geht bis zu 1 m …

Wildkräuter sammeln 2018

Liebe Kräuterfreunde, auch in diesem Jahr gibt es wieder einige Wildkräuterwanderungen und Wanderungen zu unseren Blühflächen. Die genauen Termine entnehmen Sie bitte dem Menüpunkt „Kalender“. Bitte beachten Sie, dass eine Anmeldung unbedingt vorher erforderlich ist. Die Wanderungen umfassen in der Regel 2,5 km und sind leicht. Es wird vorallem Wissen über die Wildkräuter, ihre Bestimmung  und ihre Verwendung in der Küche vermittelt. Wenn Sie sich für ein bestimmtes Thema interessieren (siehe Menüpunkt „Veranstaltungen“) oder eine Wanderung zu einem anderen Termin abstimmen möchten, kontaktieren Sie mich bitte über das Kontaktformular.  

Wildkräutersmoothie- es geht los!

Liebe Kräuterfreunde, Frühling liegt in der Luft. Höchste Zeit mal nach den Wilden zu sehen…. Und ja – ich bin fündig geworden. Endlich wieder Unkraut ! 😉 An geschützten, gut besonnten Stellen kann man sie bereits wieder ernten.   Schafgarbe, Spitzwegerich, Klettenlabkraut, Taubnessel und vor allem Vogelmiere habe ich gefunden.   Links unten im Bild seht ihr noch Reste vom Knollenfenchel aus dem Garten.    Dazu eine halbe Orange und ein paar Blättchen Feldsalat. Mit Apfel oder Banane wird es natürlich süßer und fruchtiger. Alles mixen. Und fertig ist der Gesundheitstrunk!  

Weiterer Termin zum Weiden schneiden

Der Anfang ist zwar gemacht, aber es ist noch nicht alles geschafft. Wir werden uns also am 27.1.2018 um 14.00 Uhr erneut in Frankenfelde treffen. Treffpunkt ist der Feldweg in Frankenfelde am Ortsausgang Richtung Gottsdorf. Bitte Handschuhe, Gartenschere, Astschere, Leitern und Bindedraht mitbringen. Das Weiden schneiden ist die Voraussetzung für das Körbe flechten. Wer beides lernen möchte, ist herzlich willkommen.

Kopfweiden schneiden

Am 20.1.2018 trafen sich einige fleißige Helfer wieder zur Kopfweiden-Pflege. Der 1. Teil ist geschafft. Ziel ist dabei nicht nur der Erhalt der sehr alten Weiden, sondern vor allem auch die Gewinnung von Material für das anschließende „Körbe flechten“. Früher wurden die Kopfweiden genutzt und jedes Dorf hatte „seine“ Bäume. Heute befinden sich noch wenige dieser „Zeitzeugen“ im Naturpark Nuthe-Nieplitz  https://www.naturpark-nuthe-nieplitz.de/startseite/ und zeugen hier von früherem Handwerk. Wenn im Alter die Stämme morsch werden, bilden sich Risse und später wertvolle Höhlungen. Diese werden als Lebensräume von Insekten, Fledermäusen oder Vögeln genutzt. Werden die Äste jedoch zu schwer, so können die Stämme aufreißen oder Stammteile reißen einfach ab. Daher ist die regelmäßige Entnahme der Kopflast auch eine Maßnahme zum Schutz der Bäume sowie eine Artenschutzmaßnahme.    

Blühwiesenrundgang mit großer Resonanz

Rund 150 Interessenten folgten unserer Einladung nach Buchholz. Der Verein Blühwiesen Beelitz sowie das Netzwerk Blühende Landschaft luden zur Ergebnispräsentation im 1. Jahr des Bestehens des Vereins ein. Mit dabei waren auch alle unsere Projektpartner von der Agrar Buchholz, der Agrar KG Wittbrietzen, der Stadt Beelitz und des Naturparks Nuthe-Nieplitz. Bei strahlendem Sonnenschein gab es nicht nur Schmetterlinge, Bienen und Hummeln sowie Schwalben und andere Singvögel zu bewundern sondern an 5 Stationen vorallem Wissenswertes über die Zusammenhänge in der Natur und viele interessante Begegnungen. Wir haben bisher erreicht, dass miteinander und nicht übereinander gesprochen wird, wir arbeiten sehr konkret mit Landwirten zusammen, die sich sehr engagieren, wir haben hier im Dorf Interesse bei unseren Nachbarn geweckt, Blühwiesen sind in aller Munde, ob man nun dafür oder dagegen sein mag. „Ich fahre jetzt mit einem völlig anderen Blick durch die Landschaft“ sagt Rene Wischnat. Herr Heese meint: „sobald ich nach Sachsen oder Sachsen Anhalt komme, sehe ich viel mehr Blühstreifen an Radwegen und Straßen“. „Das liegt an der fehlenden Unterstützung der Bauern in Brandenburg durch Förderungen“ …

Wildkräuterwanderung im Herbst

Das Wetter war spätsommerlich schön und so  verbrachten wir gemeinsam wieder einen fröhlichen Kräuter-Nachmittag in Buchholz. Diesmal freute ich mich über internationale Beteiligung. Junge Gäste aus China und Spanien waren mit ihren Gasteltern mit dabei und mit viel Eifer bei der Sache. Das Jahr geht so langsam zu Ende und die Pflanzen bilden Früchte und Samen aus. Daher bestimmten diese essbaren und schmackhaften Vertreter diesmal unsere Tour. Nur an regelmäßig gemähten Standorten fanden wir noch junge Blätter, die für das anschließende Wildkräuter-Essen in die Töpfe und Schüsseln wanderten. Hier sind einige Eindrücke:  

Pflanzendruck mittels Klopftechnik

Die Hornveilchen oder andere Blüten oder Blätter werden auf Papier oder Stoff gelegt mit dem „Gesicht“ nach unten. Darüber legt man ein Blatt von einer Küchenrolle. Nun wird mit einem kleinen Hämmerchen oder wahlweise mit einem Gummihammer vorsichtig auf das Veilchen geklopft. Der Abdruck erfolgt nicht nur auf Papier oder Stoff, sondern auch auf unserem Stück Küchenrolle, das zur Abdeckung diente. So lassen sich z.B. Geschenkanhänger oder Postkarten fertigen. Auch auf hellen Baumwoll-Shirts können schöne Effekte erzielt werden.