Veranstaltungsrückschau
Kommentare 2

Schnupperkurs Weidenflechten -ein neuer Kurs entsteht

4 fertige Körbchen, Kränze und einige Gartenkunstobjekte aus Weidenruten, das ist das vielversprechende Ergebnis des 1. Arbeitsnachmittags in der Kunst des Körbeflechtens.
Fast 25 Teilnehmer folgten unserer Einladung zum Schnupperkurs im Weidenflechten am vergangenen Samstag nach Niebel. Diese überwältigend hohe Zahl an Interessierten zeigt doch einmal mehr das große Interesse am Erhalt der alten Handwerkstradition des Weidenflechtens, stellte die Veranstalter jedoch auch vor besondere Herausforderungen hinsichtlich der individuellen Anleitung der überwiegenden „Neulinge“.  Dennoch konnte jeder am Ende des Nachmittags etwas selbst Erschaffenes mit nach Hause nehmen. Und so war es ein großer Erfolg für alle Beteiligten. Ziel des Tages war es, dass wir ein Gefühl für das Material bekommen, einmal selbst Weidenruten in die Hand nehmen konnten , „ist das etwas für mich?“, zusehen, anderen „über die Schulter schauen“, selbst mal ausprobieren, die Technik verstehen, Werkzeuge testen, Hilfsmittel kennen lernen….
Und so konnten viele kreative Ideen umgesetzt werden.
Für den Moment ist das Material aufgebraucht. Die geschnittenen Ruten werden auch zunehmend brüchiger, je länger sie liegen.  Unser Ziel ist es daher, Anfang des nächsten Jahres wieder neue Ruten zu schneiden und den Kurs an 4 – 6 Terminen fortzusetzen.
Unser besonderer Dank gilt dem Ortsverein Tremsdorf, deren Mitglieder uns wieder unkompliziert und mit großer Kompetenz und Geduld geholfen haben. So wurden zahlreiche sehr professionelle Stücke aus Tremsdorf bei uns ausgestellt und  Material ausgetauscht. Besonders wichtig war für uns die freundliche Anleitung durch Angela und Mirko Schneider. Herzlichen Dank auch an Familie Gammert aus Niebel, die ihren schönen Saal für uns zur Verfügung gestellt haben und für alles was fehlte sehr umsichtig sorgte. Für viele Besucher war die Besichtigung des  liebevoll gestalteten „Märchen-Gartens“ ein weiterer Höhepunkt des Tages. Vielen Dank auch an die freiwilligen Helfer, die uns mit selbstgebackenem Kuchen und Kaffee verwöhnten. Und ganz nebenbei entstand sogar noch eine Pflanzentauschbörse. Wir alle werden uns sicher in der ein oder anderen Besetzung bei den Folgekursen in Niebel oder Buchholz wiedersehn.

Die Veranstaltung erfolgte in Zusammenarbeit mit dem Gemeinnützigen Dorfverein Buchholz Zauche und dem Ortsverein Tremsdorf.

2 Kommentare

  1. Steinhaus, V. sagt

    Liebe Kerstin, der Nachmittag in Niebel beim Weiden flechten war sehr interessant. Ich war sehr beeindruckt, was für schöne Dinge entstanden sind. Mein Türkranz hängt dekoriert an meiner Verandertür. Auch die Gastfreundlichkeit von Helga und Michael sind sehr zu loben. Würde im nächsten Jahr gerne wieder dabeisein.
    Liebe Grüße Veronika

  2. Unsere schwäbische Kreativgruppe möchte auch mal so was machen!!! Meinst du, wir können Brandenburg und Schwaben „zusammenführen“? 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.