Alle Artikel mit dem Schlagwort: wildkräuter

Schönes aus Blüten- Rosenkochkurs

Diesmal werden wir keine Wanderung unternehmen- denn es ist Sommer und da ist der beste Ort ein kühles gemütliches Plätzchen unter alten schattigen Bäumen. Daher treffen wir uns an einem solchen Ort, im Garten des Pfarrhauses in Buchholz. Hier werden wir uns mit essbaren Blüten beschäftigen und gemeinsam  einen Blütenimbiss zubereiten. Wer möchte, kann gern auch eigene Blüten aus dem Garten mitbringen. Dazu gehören : Blütenbrot, Blütenbutter, Wildkräuter- Blütensalat, Blütenbowle, gefüllte Blüten, ausgebackene Blüten, Blüten als Dekoration…. allen  voran natürlich die Königin der Blüten-die Rose. Ein Rosensalz oder Blütenzucker, den wir selber machen gibt es für zu Hause zum mitnehmen. Eine verbindliche Anmeldung ist erforderlich. Es sind noch Plätze frei!

Wiesenschaumkraut

Ein beliebtes Würzwildkraut ist das Wiesenschaumkraut. Aufgrund der zunehmenden Entwässerungen von Wiesen nehmen seine Bestände ständig ab. Hier in der Nuthe-Nieplitz-Niederung dürfen wir uns noch recht zahlreich daran erfreuen, wofür ich sehr dankbar bin. Die zarten blaßlilafarbenen Blüten sind im Frühjahr nur für kurze Zeit sichtbar. Vor der Blüte ist die Pflanze auf Wiesen nur schwer auszumachen und so setzt man die scharf würzig, nach Senf oder Meerrettich schmeckenden Blüten meist als schöne essbare Dekoration ein. Aber auch im Kräuterquark oder in Dipps geben sie ein vorzügliches Aroma. Da sie im Moment so wunderschön blüht, möchte ich eure Blicke darauf lenken. Wer mehr erfahren möchte, kann sich z.B. zu einer Wildkräuterwanderung anmelden.

Über mich

 Als Kind einer Biologielehrerin wurde meine Liebe zur Natur schon früh geweckt. Im großem Obstgarten  meiner Großmutter lernte ich bald Pflanzen zu unterscheiden, zu nutzen und zu schätzen. Besonders viel lernte ich dort über die Konservierung der Ernte und die Verarbeitung von Früchten und Blüten. Meine Ausbildung vollzog sich dann auch im Bereich der Landwirtschaft und auch hier stand das Studium der Pflanzen, z.B. das Erkennen von Nutzpflanzen an ihren Samen, der Sinn von Fruchtfolgen und der Anbau von Pflanzen im Fokus der Betrachtung. Nach und nach entstand dann die Leidenschaft für die heimische Natur und die Erkenntnis, dass sie Schutz benötigt. So ist es mir ein wichtiges Anliegen, Naturschutzthemen in meine Arbeit einzubringen. Vor wenigen Jahren absolvierte ich eine Ausbildung zur zertifizierten Kräuterpädagogin in der Gundermann Akademie. So konnte ich mein Wissen über die Möglichkeiten erweitern, die Wildpflanzen vom Wegesrand zu unterscheiden und als Delikatessen nutzen zu können. Begeistert hat mich die Erkenntnis darüber, dass diese heute zu unrecht als „Un“-Kräuter in Verruf geratene Pflanzen die Urahnen all unserer heutigen Gemüsesorten sind und im Gegensatz zu …