Andere Kisten
Kommentare 1

Frühlingspost 2016- Stoff statt Plastik Tasche- Siebdruck

Heute gibt es mal keine Kräuter- sondern etwas ganz anderes—–FISCH! Die Aufgabe war selbst hergestellter Siebdruck auf Stoff, 7 Stücke Stoff versenden, Motto: Fische und Wasser, Farben: blau, türkis.

Im Internet fand ich diese coole Aktion und wollte unbedingt dabei sein. Eine echte Herausforderung, wie sich bald herausstellte und wären wir nicht alle irgendwie im selben Boot gewesen- ich hätte sicher aufgegeben.

Seit Anfang März lese ich jedoch nicht nur mit großem Vergnügen die Berichte über die Mail-Art-Aktion im Frühling, sondern habe auch bereits 6 Mal… liebe „Fisch-Post“ aus Gruppe 3 erhalten.

20160426_171748_resizedklein    20160426_144911_resizedklein

Die Fotos der entstandenen Werke sind beeindruckend und von Woche zu Woche sank mein Mut ein bischen mehr. http://www.inlinkz.com/new/view.php?id=617831

In der nächsten Woche bin ich selbst an der Reihe und so langsam mussten Praxiserfolge her.

Also habe ich zuerst mal mit den Umschlägen begonnen, dann die Karten …..und als das Vermeidungsprogramm nicht mehr weiter ausgedehnt werden konnte ging es am Wochenende dann doch zur Sache. Die Umschläge sind übrigens aus handgeschöpftem Papier (wegen der Verwandschaft der Rahmen) selbst geklebt und bedruckt. Das Papier  aus alten Jeans ergibt tolles meeresblau. Entwürfe und eine Idee hinter meinem Tun (wie in der Mail-Art-Philosopie erklärt) wälzte ich schon länger im Kopf hin und her und Skizzen gab es auch bereits jede Menge. Am Ende wurde (fast) alles über den Haufen geworfen und den etwas widrigen Bedingungen des Materialbestandes angepasst.

20160426_171658_Umschlägeklein

Gut das ich erst in der vorletzten Woche an der Reihe bin, so konnte ich von meinen Vorgängerinnen sehr viel profitieren und musste nicht alle Fehler selber machen.

Gut gefiel mir die Idee, nicht allzuviel Neues zu kaufen um beginnen zu können und so sichtete ich die Beiträge vor allem danach, was sich aus meinen Beständen  weiterverwenden lässt, selbst hergestellt werden kann bzw. dann doch unabdingbar neu gekauft werden musste. Das war letztlich eine Rolle Freezer-Papier, Klebeband und Marabu-Stoffmalfarbe.

P1030904klein

Die Rahmen hat mir mein Mann aus alten Leinwänden mit Fliegenschutznetz bespannt, als Rakel diente eine ausgediente Bankkarte, als Mischpalette eine Glasscheibe und die alte hellblaue Gardine vom Dachboden wurde schön gewaschen und gebügelt. Leider konnte ich bisher nichts darüber lesen, inwieweit man die Farbe verdünnen muss. Ich hab sie jetzt einfach sehr weit verdünnt, weil meine Bestände knapp waren. Vielleicht liegt es daran, dass die Resultate nicht so schön scharf geworden sind? Oder an der Netzspannung?

Letztlich habe ich es doch irgendwie geschafft jeder Frau aus meiner Gruppe ebenfalls ein Stoffstückchen zu fertigen, die nächste Woche auf die Reise gehen.

Und jetzt wo ich so ungefähr eine Ahnung davon habe wie es geht-könnte ich ja weitermachen.

 

Name: frau nahtlust

E-Mail: info@nahtlust.de

Webseite: http://www.nahtlust.de

Kommentar: Wie wundervoll! Ich habe einen SToff gestern aus dem Briefkasten gefischt und finde ihn gerade mit der Botschaft wunderbar! Vielen lieben Dank für die liebe Ausarbeitung!
So eine schöne Aktion!
LG. Susanne

1 Kommentare

  1. Liebe Kerstin,

    mir ging es soo ähnlich wie dir ;-))). Zum Glück konnte ich auf die vielen Erfahrungsberichte zurückgreifen und zum Glück habe ich auch einen lieben Mann, der mir beim Bauen des Siebes geholfen hat … aber dazu werde ich dann ganz bald auf meinem Blog berichten. Dein Stöffchen und auch der tolle Umschlag haben mir sehr gut gefallen. Vor allem die Botschaft, die du uns mitteilst: Mein Sohn hat letzten Herbst dazu sogar einen PowerPointVortrag gehalten. Ich glaube ich weiß schon, was du aus den Stoffstückchen, die dich erreichen zaubern wirst ;-)))). Vielen Dank für deine Arbeit und die lieben Worte. Es grüßt dich herzlich Karin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.