Wildkräuterführung
Kommentare 4

Herstellung wilder Smoothies/ Kräuterpesto

Auf einem 1,5 stündigen Spaziergang erfahren Sie, wie, warum und vor allem welche wilden Kräuter Sie ihrem Smoothie  beimischen sollten bzw. wie sie einen wilden Kräuterpesto herstellen können. In Abhängigkeit der gerade verfügbaren Pflanzen im Lauf der Jahreszeiten stehen immer wieder andere Vertreter der wilden Küche im Mittelpunkt des Nachmittags.

Sie lernen die Bestimmungsmerkmale der Pflanzen kennen, erfahren Wissenswertes über ihre Inhaltsstoffe und warum und wie wir sie verwenden können. Magisches und Historisches sowie kleine Geschichten um diese Pflanzen verraten uns viel über die jahrhundertealte Nutzung von Kräutern und warum wir diese Tradition durchaus wieder aufnehmen sollten.

Der Spaziergang findet ab 7 Personen statt und kostet 15 Euro pro Person.

Anmeldungen bitte hier! Es sind noch freie Plätze verfügbar.

4 Kommentare

  1. Eva Klawitter sagt

    Vor langer Zeit habe ich im Studium das Pflanzenpärchen Gundermann und Günsel kennen gelernt.
    Von dir habe ich gelernt, wie gut Gundermann schmeckt und was man alles damit machen kann.
    Außerdem kannte ich die Kornelkirsche schon lange, also eigentlich nur ihre Blüten. Von dir habe ich gelernt, dass die Pflanze tatsächlich Kirschen produziert. Es gibt bei uns auf dem Dorfplatz zwei
    verschiedene Formen, eine mit roten „Kirschen“ und eine mit schwarzen. Eine Form ist gezüchtet. Von der Marmelade, die ich daraus gemacht habe, bin ich begeistert Sie ist tief dunkelrot, enthält viel Anthocyan, was ein Antioxidantium ist. Reine Kornelkirschenmarmelade schmeckt mir nicht, dehalb habe ich sie mit Apfelmus vermischt.

    • Kerstin
      Kerstin sagt

      Du könntest es bei der Marmeladenmischung auch mal mit Birnen versuchen.
      Ich mache daraus „falsche Oliven“ und „Chutneys“ die auch gut als fruchtige Soßen zu Käse oder Fleisch passen.

  2. Eva Klawitter sagt

    Den ganzen Winter hindurch habe ich Rhabarbar-Holunderblütenmarmelade gegessen. Ich hatte sie etwas fester gekocht, um hin und wieder Früchtemus (Apfel, Ananas, Himbeere) dazu zu setzen. Dadurch bekommt man einen anderen Geschmack und man muss nicht immer dasselbe essen.
    Verwendet habe ich 1,3kg Rhabarbar gewaschen, geschält und geschnitten. Dazu 25 Dolden Holunderblüten (gewaschen und gezupft) mit 500g Gelierzucker 2:1 mischen und eine Nacht stehen lassen. Um die Marmelade fester zu bekommen, habe ich einen Löffel Gelierpulver dazu gegeben. Dann kann man sie vor Gebrauch mit Früchtemus mischen.

  3. Ich freue mich auf eine neue Art und Weise, wie ich einfach und geschmackvoll Pestos, Grüne Smoothies und Obst-und Gemüse lecker abwechslungsreich zubereiten kann. Kräuter und Gemüse, die unser Wohlbefinden steigern können. Tees mit frischer Minze zB.
    Verwendung finden sollen diese Gerichte erstmal nur im eigenen Küchenbereich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.