Autor: Kerstin Pahl

Workshops

Um einen gesellschaftlichen Wandel für mehr Insektenvielfalt zu fördern, ist Öffentlichkeitsarbeit und Umweltbildung notwendig. Naturerfahrungen weiten den Blick für ökologische Zusammenhänge, die Bedeutung der Ökosysteme, die Schönheit der Natur und zeigen Möglichkeiten auf, wie das eigene Handeln im persönlichen Lebensumfeld bewusst geändert werden kann.

Beratung

Die Gesamtmenge der Insekten aber auch die Vielfalt der Arten sind in den letzten Jahrzehnten dramatisch zurückgegangen. Das Gleichgewicht der Natur ist gestört. Tierarten verschwinden massenhaft. Für viele Kommunen, Landwirte, Bürger*innen, Firmen, Wohnungsbaugesellschaften stehen Belange der Biodiversität längst auf der eigenen Agenda. Gern berate ich Sie zu den kommunalpolitischen Möglichkeiten ihrer Gemeinde, zu Maßnahmen des Insektenschutzes z.B. durch die Anlage und Pflege von Blühflächen, sowie zu weiteren geeigneten Artenschutzmaßnahmen.

Wiesenmargerite

Projekte

Oftmals fehlt es an Zeit und Personal erforderliche Projekte für mehr Biodiversität zu entwickeln oder umzusetzen. Projekte, die beispielsweise aus der Beratung oder den Handlungsempfehlungen entstanden sind, setze ich gern für Sie um. Das können z.B. die Anlage und Pflege von Blühflächen, die Änderung des Grünflächenmanagements hin zu mehr Insektenfreundlichkeit, Konzepte für den Einsatz standortgerechter, heimischer Pflanzen oder Nisthilfen für bedrohte Arten, Infotafeln oder weitere praktische Maßnahmen sein. Sprechen Sie mich an!

Vorzeigefläche Reesdorf

Vorzeigefläche Reesdorf Es ist Sommer und oft sind wir nun mit der schönen Aufgabe beschäftigt, die Früchte unserer gemeinsamen Arbeit zu genießen. Wir besuchen die neu entstandenen Blühflächen und freuen uns mit den „Machern“ am Summen und Brummen und an der farbigen Blütenfülle. Ein besonderes Erlebnis war es dabei die 1000 m² große Blühfläche der Familie Schwericke aus Reesdorf zu besuchen. Die Wiese wurde im vorigen Jahr angelegt und hatte vor allem wegen der großen Trockenheit große Startschwierigkeiten. Es handelt sich um eine gebietsheimische Regio- Mischung mit hohem Wildblumenanteil. Familie Schwericke empfängt uns mit ihren beiden Kleinkindern, die auf dem Hof immer mit dabei sind. „Wir haben dann nochmal nachgesät“ sagt Kai Schwericke, Landschaftsplaner und Eigentümer eines Hofs in Reesdorf. „Aber das hier wollen wir Ihnen zeigen!“ „In diesem Jahr habe ich die Fläche Anfang April mit dem Freischneider gemäht“ sagt seine Frau …. “ aber dann wurde es mir zu viel und ich habe auf der Hälfte aufgehört“. Das Ergebnis der beiden so entstandenen Teilflächen könnte unterschiedlicher nicht ausfallen. Wir sind echt beeindruckt. „Das …

Weiden schneiden- mit Weiden flechten 2019

Auch in diesem Jahr wollen wir in Kooperation mit dem Dorfverein Buchholz wieder Körbe und andere schöne Dinge aus Weidenruten flechten. Der Kurs beginnt am 9.2.2019 um 14.00 Uhr mit dem Verschneiden der Kopfweiden in Frankenfelde. Wir treffen uns 14.00 Uhr Vorort am Ortsausgang in Richtung Gottsdorf. Bringt bitte Astscheren, Gartenscheren und eventuell eine Leiter mit. Auch feste Schnur oder Bindedraht zum bündeln der Weidenruten wäre hilfreich. Sollten wir nicht alles schaffen oder das Wetter nicht mitspielen, dann treffen wir uns erneut am 16.2.2019 um 14.00 Uhr am gleichen Ort. Unsere Kreativnachmittage starten am 24.2.2019, am 3.3.2019, am 10.3. und am 17.3.2019 jeweils um 14.00 Uhr im Frühstücksraum des Campingplatzes Gartenidylle in 14547 Buchholz in der Dorfstraße. Überlegt euch, welche Gartenobjekte ihr in diesem Jahr gestalten möchtet, das wird euch inspirieren und die Vorfreude erhöhen… Wir freuen uns auf euch!

Programm Bluehflächen Rundgang 2018

Einladung „Wirkung und Nutzen von innerörtlichen Blühflächen“, Nachmittagsrundgang am 7. September 2018

Wirkung und Nutzen von innerörtlichen Blühflächen Nachmittagsrundgang | 7. September 2018 | 13:30 – 17:00 Uhr Start und Abfahrt des Busses: Heimvolkshochschule am Seddiner See Programm 13:30 Uhr Begrüßung bei Kaffee und Kuchen Dorothea Angel, Heimvolkshochschule am Seddiner See Einführung zum Thema: Nutzen und Notwendigkeit von Blühflächen … für die Artenvielfalt Kerstin Pahl, Blühstreifen Beelitz e.V. … als Lebensraum für Bienen und eine vielfältige Insektenwelt Holger Ackermann, Pressesprecher des Landesverbands Brandenburgischer Imker e.V. 14:15 Uhr gemeinsame Abfahrt mit dem Bus Richtung Beelitz Wir werden uns innerörtliche Blühflächen bei Beelitz (Buchholz, Salzbrunn, Im Sichenholz) ansehen und folgende Aspekte diskutieren: Wie wirken die Blühflächen im Ortsbild des Dorfs? Wo können sie angelegt werden und wer kann tätig werden? Gibt es praktische Schwierigkeiten bei der Anlage oder Pflege der Flächen? Können Probleme mit den Nachbarn und im Dorf entstehen, beispielsweise durch Bedenken gegen Samenflug oder unterschiedliche Vorstellungen von einem schönen Ortsbild? 16:00 Uhr Auswertungsrunde, Feedback (Im Sichenholz) ca. 17:00 Uhr Ankunft des Busses an der Heimvolkshochschule Bitte melden Sie sich bis zum 30. August 2018 hier an: Anmeldung …

Besichtigung der Blühflächen am Samstag

Auch 2018 wurden wieder zahlreiche Blühflächen eingesät. Mit dabei ist das Netzwerk Blühende Landschaft sowie der Naturpark Nuthe-Nieplitz. Auf 30 zusätzlichen Hektar wird es in den nächsten Jahren für Bienen, Hummeln und Co blühen. Wir laden Sie zu einem Blühflächenrundgang in die Modellregion Beelitzer Sander ein! Hier können Sie einige dieser Flächen besichtigen, erfahren mit welchen Mischungen Sie bestimmt Erfolg haben und bekommen Tipps und Hinweise zu Ansaat und Pflege.  Oder Sie genießen einfach den Blütenduft und das Summen und Brummen an diesem Sommertag Wann: 21.07.2018 Treffpunkt: Bahnhof 14547 Buchholz (Beelitz), hier sind genügend Möglichkeiten zum Parken vorhanden Zeit: 14.00 Uhr-17:00 Uhr Strecke: ca. 2 km Um Anmeldung wird gebeten: info@bluehstreifen-beelitz.de Wir sind ein anerkannter gemeinnütziger Verein, der sich aus Spenden finanziert. Um eine Spende wird daher gebeten. Hintergrund: In den letzten 20 Jahren haben sich die Insekten nach Arten- und Individuenzahlen in Deutschland mehr als halbiert. Ein Ende dieses Trends ist derzeit nicht absehbar. Das ist eine alarmierende Entwicklung mit Folgen für uns alle. Wir sind ein Verein der sich für die Anlage von …

Kräuterwanderung zum Wiesensalbei

Buchholz feiert in diesem Jahr sein 675 jähriges Bestehen.  Was für eine lange Zeit- viele gute Traditionen haben sich in all den Jahrhunderten herausgebildet und werden immer noch gepflegt. Da ist die Feuerwehr und die lange Tradition der Blasmusik zu nennen, Geschichten aus Schule, Kita, Konsum  und LPG gilt es zu bewahren. Zwei  Weltkriege haben auch hier ihre Spuren hinterlassen  und auch die darauffolgende Zeit der DDR gehört nun ebenfalls bereits zur Geschichte… Und dann  gibt es hier noch etwas, das ist noch älter als die ersten Erwähnungen des Ortes.  Einen ganz besonderen Ureinwohner. Er war schon immer da und hat all unsere Vorfahren über die Jahrhunderte als wichtige Heilpflanze begleitet. Es handelt sich um eine blau bis blauviolett  blühende Wiesenblume, die über die Jahrzehnte ebenfalls etwas in Vergessenheit geraten ist.  Der Wiesensalbei. Relikte der Blume wachsen immer noch inmitten des Ortes, am Spielplatz und wenn man möchte, kann man derzeit im Mai bis August  die blauen Blütenrispen des Wiesensalbeis bewundern.  Er kann 60 cm hoch werden und seine Wurzel geht bis zu 1 m …