Alle Artikel in: Archiv

Artikel, die nicht mehr veröffentlicht werden

Weiden schneiden- mit Weiden flechten 2019

Auch in diesem Jahr wollen wir in Kooperation mit dem Dorfverein Buchholz wieder Körbe und andere schöne Dinge aus Weidenruten flechten. Der Kurs beginnt am 9.2.2019 um 14.00 Uhr mit dem Verschneiden der Kopfweiden in Frankenfelde. Wir treffen uns 14.00 Uhr Vorort am Ortsausgang in Richtung Gottsdorf. Bringt bitte Astscheren, Gartenscheren und eventuell eine Leiter mit. Auch feste Schnur oder Bindedraht zum bündeln der Weidenruten wäre hilfreich. Sollten wir nicht alles schaffen oder das Wetter nicht mitspielen, dann treffen wir uns erneut am 16.2.2019 um 14.00 Uhr am gleichen Ort. Unsere Kreativnachmittage starten am 24.2.2019, am 3.3.2019, am 10.3. und am 17.3.2019 jeweils um 14.00 Uhr im Frühstücksraum des Campingplatzes Gartenidylle in 14547 Buchholz in der Dorfstraße. Überlegt euch, welche Gartenobjekte ihr in diesem Jahr gestalten möchtet, das wird euch inspirieren und die Vorfreude erhöhen… Wir freuen uns auf euch!

Programm Bluehflächen Rundgang 2018

Einladung „Wirkung und Nutzen von innerörtlichen Blühflächen“, Nachmittagsrundgang am 7. September 2018

Wirkung und Nutzen von innerörtlichen Blühflächen Nachmittagsrundgang | 7. September 2018 | 13:30 – 17:00 Uhr Start und Abfahrt des Busses: Heimvolkshochschule am Seddiner See Programm 13:30 Uhr Begrüßung bei Kaffee und Kuchen Dorothea Angel, Heimvolkshochschule am Seddiner See Einführung zum Thema: Nutzen und Notwendigkeit von Blühflächen … für die Artenvielfalt Kerstin Pahl, Blühstreifen Beelitz e.V. … als Lebensraum für Bienen und eine vielfältige Insektenwelt Holger Ackermann, Pressesprecher des Landesverbands Brandenburgischer Imker e.V. 14:15 Uhr gemeinsame Abfahrt mit dem Bus Richtung Beelitz Wir werden uns innerörtliche Blühflächen bei Beelitz (Buchholz, Salzbrunn, Im Sichenholz) ansehen und folgende Aspekte diskutieren: Wie wirken die Blühflächen im Ortsbild des Dorfs? Wo können sie angelegt werden und wer kann tätig werden? Gibt es praktische Schwierigkeiten bei der Anlage oder Pflege der Flächen? Können Probleme mit den Nachbarn und im Dorf entstehen, beispielsweise durch Bedenken gegen Samenflug oder unterschiedliche Vorstellungen von einem schönen Ortsbild? 16:00 Uhr Auswertungsrunde, Feedback (Im Sichenholz) ca. 17:00 Uhr Ankunft des Busses an der Heimvolkshochschule Bitte melden Sie sich bis zum 30. August 2018 hier an: Anmeldung …

Weiterer Termin zum Weiden schneiden

Der Anfang ist zwar gemacht, aber es ist noch nicht alles geschafft. Wir werden uns also am 27.1.2018 um 14.00 Uhr erneut in Frankenfelde treffen. Treffpunkt ist der Feldweg in Frankenfelde am Ortsausgang Richtung Gottsdorf. Bitte Handschuhe, Gartenschere, Astschere, Leitern und Bindedraht mitbringen. Das Weiden schneiden ist die Voraussetzung für das Körbe flechten. Wer beides lernen möchte, ist herzlich willkommen.

Kopfweiden schneiden

Am 20.1.2018 trafen sich einige fleißige Helfer wieder zur Kopfweiden-Pflege. Der 1. Teil ist geschafft. Ziel ist dabei nicht nur der Erhalt der sehr alten Weiden, sondern vor allem auch die Gewinnung von Material für das anschließende „Körbe flechten“. Früher wurden die Kopfweiden genutzt und jedes Dorf hatte „seine“ Bäume. Heute befinden sich noch wenige dieser „Zeitzeugen“ im Naturpark Nuthe-Nieplitz  https://www.naturpark-nuthe-nieplitz.de/startseite/ und zeugen hier von früherem Handwerk. Wenn im Alter die Stämme morsch werden, bilden sich Risse und später wertvolle Höhlungen. Diese werden als Lebensräume von Insekten, Fledermäusen oder Vögeln genutzt. Werden die Äste jedoch zu schwer, so können die Stämme aufreißen oder Stammteile reißen einfach ab. Daher ist die regelmäßige Entnahme der Kopflast auch eine Maßnahme zum Schutz der Bäume sowie eine Artenschutzmaßnahme.    

Pflanzendruck mittels Klopftechnik

Die Hornveilchen oder andere Blüten oder Blätter werden auf Papier oder Stoff gelegt mit dem „Gesicht“ nach unten. Darüber legt man ein Blatt von einer Küchenrolle. Nun wird mit einem kleinen Hämmerchen oder wahlweise mit einem Gummihammer vorsichtig auf das Veilchen geklopft. Der Abdruck erfolgt nicht nur auf Papier oder Stoff, sondern auch auf unserem Stück Küchenrolle, das zur Abdeckung diente. So lassen sich z.B. Geschenkanhänger oder Postkarten fertigen. Auch auf hellen Baumwoll-Shirts können schöne Effekte erzielt werden.

Kurs Eco Print – Naturdruck mit Pflanzenfarben

Im Kurs bei Anke http://wollenaturfarben.blogspot.de/am 29.7.2017  entdeckten wir die Geheimnisse der Pflanzendrucktechnik. Die Stoffe (Leinen, Baumwolle, Seide, Bouretteseide, Wollgemisch) werden mit Beize (Kaltbeize, Eisenbeize, Stahlbeize oder Kupferbeize) vorbehandelt. Die Stoffe liegen eine Stunde in der Beize. Dann werden sie mit Blättern, Blüten oder anderen Pflanzenfärbemitteln belegt. Wir haben Zwiebelringe, Eukalyptusrinde, Apfelbaumringe, Kurkuma, Schwarzen Tee, Grüne Nüsse, schwarze Stockrose, Blauholz, Ampfersamen, Tagetes… verwendet. Immer auf die feuchten Stoffe legen. Dann wird alles fest eingerollt, mit Schnur umwickelt und ca. 1 Stunde gedämft. Wichtig ist, dass alles sehr fest gewickelt wird. Blätter, die sich besonders eignen sind Ahorn, Eiche, Essigbaum, Kastanie, Rose, Himbeere, Erdbeere, Esskastanie, Buche, Zierpflaume, Frauenmantel, Hasel, Berberitze, Perückenstrauch, Storchschnabel…. doch probiert es selbst. Nun kann man sich entscheiden, ob alles noch zusätzlich gefärbt werden soll. Dazu bleibt alles aufgewickelt und die Bündel wandern für einige Zeit in die vorbereiteten Farbtöpfe. Wir hatten Cochenille, Goldrute, Apfelrinde, Blauholz und Indigo. Das brachte tolle zusätzliche Effekte. Ein wunderbarer Tag bei Anke! Vielen Dank!

Zäune aus Weidenruten

Auf Wunsch einer einzelnen Dame zeige ich nun hier auch die ersten Weidenzäunchen in Aktion. Es ist unterdessen wieder Winter (2 Grad und Dauerregen), daher sieht man im Staudenbeet nur die allerersten kleinen grünen Spitzchen. Ein guter Zeitpunkt, das Staudenbeet mit selbst gefertigten Weidenzäunchen zu verschönern.